Aktuell

Gregor Hildebrandt, The Figurehead, 2000

Aktuelle Ausstellung

 

Gregor Hildebrandt
Tönend hallt die Jugend

 

Gregor Hildebrandts Bilder, Objekte und Installationen verarbeiten analoge Datenträger. So entstehen aus verformtem Vinyl, Kassettenschachteln oder dicht an dicht auf Leinwand geklebten Tonbändern minimalistische Werke, raumhohe Stelen oder bildhafte Tableaus, denen durch die musikalische Vorgeschichte der verarbeiteten Materialien eine weitere, unsichtbare Dimension hinzugefügt wird.

Als Werkschau angelegt, vereint die Ausstellung frühe wegweisende Bilder mit neuen, für die Räume Kunsthalle geschaffenen Arbeiten. Dabei sind die Werke stets im Verhältnis zum sie umgebenden Raum gedacht und bilden mit und in ihm eine Inszenierung.

 

7. Oktober bis 18. November 2018

 

Di. bis So., feiertags 11 bis 18 Uhr

Öffentliche Führungen sonntags um 11 Uhr

 

 Mehr Infos zur Ausstellung

Gregor Hildebrandt – Installationsansicht Kunsthalle Recklinghausen; Foto: Roman März

Gregor Hildebrandt – Finissage und Künstlergespräch

 

Zum Künstlergespräch anlässlich der Finissage der Ausstellung

 

Gregor Hildebrandt Tönend hallt die Jugend

 

am Sonntag, dem 18. November 2018 um 12 Uhr
in der Kunsthalle Recklinghausen
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

 

Einladung als pdf

ENDLICH FRIEDEN!?

 

Am 18. November 2018 um 16 Uhr wird im Kabinett der Kunsthalle eine Ausstellung mit Zeichnungen und Grafiken von Ludwig Meidner (1884 – 1966) aus dem städtischen Eigenbesitz eröffnet. Die Schau im Rahmen der Veranstaltungsreihe „ENDLICH FRIEDEN!?“ anlässlich des Gedenkens an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren findet in Kooperation mit dem Atelierhaus Recklinghausen e.V. und dem Theater Gegendruck e.V. statt. Der Eintritt ist frei.


Anschließend feiert um 18 Uhr die Produktion „Ein Kind unserer Zeit“ des Theater Gegendruck Premiere in der Kunsthalle Recklinghausen. Ein Soldat, vollgestopft mit den Phrasen des militanten Nationalismus, wird nach seiner Verwundung ausgemustert. Theater Gegendruck hat aus dem Roman von Ödön von Horváth, der 1938 nach dem Tode des Autors erschienen ist, ein packendes Theaterstück gemacht. Eintritt: 8,-/5,- (erm.) Euro, Vorverkauf über das RZ-Ticket-Center und die Ticket-Hotline 0209/1477999

 

Zum Programmflyer

KUNSTLABOR am Samstag

 

Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

am Samstag, 17. November von 11 bis 15 Uhr

 

"Kleine Kisten kunterbunt"

Im Kunstlabor wird erfunden, zerschnitten, zusammengesetzt, geklebt, verziert und gemalt. Gemeinsam tauchen wir ein in die Welt der Fantasie, entwickeln eigene Ideen und gestalten mit verschiedenen Materialien.

 

Leitung: SARIDI.

Kosten: 10 Euro inkl. Materialkosten

Getränke und Verpflegung bitte mitbringen.

 

Anmeldung erforderlich unter Tel. 02361-50 1935.

Weihnachtskunstversteigerung 2018

 

Zur 28. Weihnachtskunstversteigerung am Freitag, 7. Dezember

laden wir Sie herzlich ab 18 Uhr in die Kunsthalle ein.

Vorbesichtigung ab 11 Uhr

Eintritt 10 Euro

talk to me

 

Lichtinstallation von Jan Hoeft

 

Noch bis Ende März ist die Lichtinstallation »talk to me« des Kölner Künstlers Jan Hoeft im Fassadenfenster der Kunsthalle Recklinghausen zu sehen.

„Kunst kommt nicht von Können, sondern von Künden“

(Thomas Grochowiak)

 

Die Sammlung der Kunsthalle Recklinghausen ans Licht gebracht

 

Die Sammlung der Kunsthalle umfasst rund 3500 Werke, die jedoch die meiste Zeit magaziniert sind. Nach dem Motto des Kunsthallengründers Thomas Grochowiak „Kunst kommt nicht von Können, sondern von Künden“ möchte die Kunsthalle nun die Sammlung exemplarisch zeigen. Das Besondere daran: Gruppen aus dem Kreis Recklinghausen sind aufgerufen mitzumachen. Sie sind eingeladen, sich mit der Geschichte des "Kunstbunkers" zu beschäftigen, ein Werk aus der Sammlung auszusuchen und dieses im Foyer der Kunsthalle präsentieren.

Interessierte Bürger_innen melden sich bitte in der Kunsthalle Recklinghausen unter Telefon 02361/501935.


Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Projektes „Hauptsache Publikum!? Das besucherorientierte Museum“ des Deutschen Museumsbundes e.V. 

https://www.museumsbund.de/hauptsache-publikum/

 

 

 

 

K. Weber, U. Wissborn, I. Marmulla, M. Schulze, B. Ruhnau (v.l.n.r.)

Jazz in der Kunsthalle – die neuen Konzerttermine

 

Anfang 2019 geht es weiter mit "Jazz in der Kunsthalle – Die Sparda Lounge". Das Institut für Kulturarbeit lädt in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle am Freitagabend ab 18 Uhr zu einem Jazz-Konzert bei freiem Eintritt ein. Bereits um 17.15 Uhr gibt es die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung in einem Rundgang zu erleben.

Der renommierte Recklinghäuser Gitarrist Ingo Marmulla hat ein Programm zusammengestellt, das neben lokalen Größen auch junge neue Stimmen und bekannte Jazzmusiker präsentiert. Musikalisch reicht die Bandbreite vom bluesigen Ursprung des Jazz über Swing bis hin zu Modern Jazz.

Ermöglicht werden die Konzerte durch das Engagement der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank-West.

 

Die Termine:

22.02.2019, 18.00 Uhr "Christian Hammer"

29.03.2019, 18.00 Uhr "Theo Jörgensmann & Clarinet Co-Laboration"

 

Zum Veranstaltungsflyer

Kunstvermittlung an der Kunsthalle Recklinghausen

 

Das Programm zur Kunstvermittlung an der Kunsthalle Recklinghausen richtet sich an Kinder ebenso wie Erwachsene und umfasst verschiedene Formate vom Kreativ-Workshop über Geocaching, einer digitalen Schnitzeljagd auf den Spuren eines gestohlenen Kunstwerks, Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum bis zur öffentlichen Führung. Außerdem gibt es spezielle Programme für Schulen wie die Kunsthallenbande und das Projekt RuhrKunstNachbarn der RuhrKunstMuseen, ebenso wie Kinder-Ferienkurse und ein besonderes Angebot für Menschen mit Demenz.


Informationen und verbindliche Anmeldungen unter Telefon (02361) 50 19 35 oder info@kunst-re.de.


Programm zum Download

RuhrKunstNachbarn

 

RuhrKunstNachbarn ist das neue Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, das durch die Stiftung Mercator gefördert wird. 18 RuhrKunstMuseen bieten zwischen August 2017 und Dezember 2018 kostenlose Workshops für Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen an. An zwei Tagen werden zwei RuhrKunstMuseen besucht – erst das der Heimatstadt, dann das Partnermuseum. 

Unter dem Titel "Zwischen Innen und Außen – Zeichen und Artefakte“ haben sich die das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und die Kunsthalle Recklinghausen zusammengefunden: Das eine Museum im Hochbunker, das andere im Glaskasten. Eines fast hermetisch geschlossen, das andere völlig durchlässig. Die unterschied­lichen architektonischen Bauweisen der Partnermuseen regen zur Auseinandersetzung mit der Sichtbarkeit von Kunstwerken in Innen­- und Außenräumen an. Ausgestattet mit einem Forscherkit sammeln die Schülerinnen und Schüler in Recklinghausen Fundstücke aus dem Stadtraum, archivieren und präsentieren diese dann im Museumsraum. In Marl entwi­ckeln sie im Ausstellungsraum Ideen, um skulpturale Formen in den Außenraum zu überführen und sich den Stadtraum anzueignen. Auf dieser Grundlage wird an beiden Orten eine Verschiebung von Stadt­ und Museumsraum inszeniert. Prinzipien musealen Handelns werden prak­tisch veranschaulicht, der museale Raum wird als Gestaltungsraum wahrgenommen.

 

Weitere Informationen zum Vermittlungsprojekt

www.ruhrkunstmuseen.com/kunstvermittlung/ruhr-kunst-nachbarn.html